Sport verleiht Flügel!

Sport ist für mich ein großer Bestandteil meines täglichen Lebens. Es vergeht eigentlich kein einziger Tag an dem ich mich nicht körperlich betätige.

Vor allem nach einem langen Tag vor dem Computer verspüre ich den Drang mich zu bewegen und auszupowern. Einfach mal den Stress loswerden der sich mal wieder nach einem langen Arbeitstag angesammelt hat und dem Geist die Möglichkeit zur Entfaltung geben.

Aber nicht nur mein körperliches Wohl ist mir wichtig und der Grund dafür das ich Sport treibe. Ich betreibe viele Teamsportarten und das hat vor allem den Grund, dass ich unglaublich gerne mit anderen Menschen etwas zusammen erreiche. Das ist übrigens auch in meinem Beruf der Fall.

Ultiamte Frisbee ist mein Lieblingssport

Wie ich bereits in meinem Über mich Artikel geschrieben habe, spiele ich gerne Ultimate Frisbee.

Da es sich dabei um einen recht unbekannten Sport handelt und es etwas kompliziert und langwierig ist, diesen an dieser Stelle zu erklären, werde ich dies an anderer Stelle in diesem Blog nachholen. Falls ihr aber mehr wissen wollte, verlinke ich hier mal einen Artikel bei Wikipedia.

Ganz grob sei aber gesagt, dass es sich bei Ultimate um einen kontaktlosen Teamsport handelt, der mit einer Frisbee gespielt wird. 2 Teams versuchen sich jeweils in die Dropezone der gegnerischen Manschaft zu spielen und dort die Frisbee aus der Luft zu fangen.

Ich weiß das es recht komisch klingt und man sich im ersten Moment nichts unter dieser sehr kurzen Beschreibung vorstellen kann. Daher mal ein kurzes Video von Youtube das den Sport zeigt.

Wie man unschwer erkennen kann, dominiert vor allem eins bei Ultiamte Frisbee und das ist das Laufen.

Laufen ist wohl der Hauptbestandteil in diesem Sport und vergleichbar mit Fußball. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen kurzen, aber sehr intensiven Sprints. Immer wenn man als Spieler zur Scheibe hinsprintet wird die Beinmuskulatur unglaublich stark beansprucht. Daher ist es wichtig, diese regelmäßig zu trainieren und fit zu halten.

Damit ich das überhaupt ein ganzes Spiel durchhalte, gehe ich 3-4 Mal die Woche Laufen.

Zweite Leidenschaft Laufen

Laufen ist mein Sport. Er hilft mir die Seele baumeln zu lassen und einfach mal abzuschalten.

Da mein Ultimate Training nur einmal pro Woche stattfindet und ich sonst nicht immer zeit für andere Teamsportarten finde, ist Laufen oder Joggen eine super Möglichkeit für mich, auch alleine Sport zu treiben, mich fit zu halten und nach einem stressigen Tag den Kopf frei zu machen.

Am liebsten laufe ich draußen im Wald oder über Wiesen. Da habe ich ausreichen frische Luft, meist schönes Wetter und kann meine Laufroute ganz individuell an meine Tagesform anpassen.

Allerdings ist es im Winter durch die Nässe, Kälte und auch die weiße Pracht etwas gefährlich draußen über irgendwelche Feldwege zu joggen. Zu oft übersieht man eine zugefrorene Pfütze und schon liegt man auf der Nase.

Auch mir, der sich eigentlich als erfahrener Läufer bezeichnet, ist das schon unzählige Male passiert. Zum Glück ist aber nie etwas Ernstes passiert und es blieb bei blauen Flecken und vielleicht ein paar Schürfwunden.

Doch seit letztem Winter habe ich mein Lauftraining von Draußen nach Drinnen verlagert. Ich wollte mein Glück beim Laufen nicht weiter herausfordern und habe mir ein Laufband gekauft.

Der Kauf meines Laufbandes

Anfang 2014 war es dann soweit. Nach einem weiteren Sturz bei Eis und Schnee hatte ich mich entschieden mir ein Laufband zu kaufen und das Lauftraining von nun an Indoor abzuhalten!

Schnell musste ich feststellen, dass es richtig viele Laufbänder gibt und die Auswahl gar nicht so einfach war, wie ich zunächst angenommen hatte. Auch schwankte ich am Anfang zwischen dem Kauf eines Laufbandes oder eines Crosstrainers. Schlussendlich besann ich mich dann aber wieder und entschied mich für ein Laufband.

Also musste ich mich für ein Modell entscheiden und verglich zunächst diverse Fitnessgeräte in einem Laufband Test im Internet.

Nachdem ich mir einige Testberichte durchgelesen hatte, eine eigenen Vergleichstabelle mit meinen Favoriten angelegt hatte und immer wieder über das Für und Wider eines Laufbandes nachgedacht hatte, habe ich mich dann schlussendlich für ein Modelle entscheiden können.

Auch wenn das Testen und Vergleichen etwas länger gedauert hat, als mir eigentlich lieb ist, bin ich mit meinen neuen Fitnesstrainer doch sehr zufrieden. Auch das Training, was ich im Februar 2014 begann, macht noch immer Spaß und ist erstaunlich abwechslungsreich.

Herausforderung 2015

Meine persönliche Herausforderung für das kommende Jahr ist die Teilnahme an einem Marathon.

Das ist eigentliche auch die logische Konsequenz für einen Läufer oder Jogger, einmal an einem Marathon oder Crosslauf teilzunehmen. Für mich ist dabei vor allem wichtig, meine Grenzen auszuloten und zu schauen wie sich das Lauftraining so bezahlt macht.

Vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, dass mein Training auf dem Laufband mittlerweile sehr strukturiert abläuft und ich mir einen Trainingsplan erstellt habe, der mir dabei hilft meine Laufleistung zu steigern.

An dieser Stelle würde mich interessieren, ob ihr auch schon Ziele für nächste Jahr gesteckt habt und wenn ja, welche das sind.

Schreibt mir doch einfach in den Kommentaren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>